Brote! Auf keinen Fall Brote vergessen!

Ist der ebook-Reader geladen?

Und wo ist eigentlich mein Handy? Wir fahren ja schließlich über acht Stunden!

So oder ähnlich geht es wohl jedem, der sich mit dem Auto in die schönste Zeit des Jahres aufmacht. Vor- und Nachteile der Autoreise? Unser vierter und letzter Serienteil klärt euch auf.

 

Ich mag jetzt nicht mehr

Irgendwann kommt bei jeder Anreise der Punkt, an welchem einen die Lust verlässt – streikt die U-Bahn zum Flughafen, steht der Bus im Stau oder ist „der Triebwagen defekt, die Weiterfahrt verzögert sich auf unbestimmte Zeit“, möchte man umkehren.

  • Leider ist auch auf deutschen Autobahnen nicht alles eitel Sonnenschein. Der genannte Stau kann ebenso eintreten wie unerträgliche Hitze, rutschige Straßen oder einfach Streitgespräche im Wagen. Aber man ist doch auf dem Weg in den Urlaub! Also ruft euch den Strand vor euer geistiges Auge, schon steigt die Stimmung.
  • Mit dem Auto ist man superflexibel: Tritt der akute Lagerkoller nach vier Stunden ein, sollte man einfach die nächste Abfahrt nehmen. Meistens liegt dort ein nettes Örtchen, das man so nie sehen würde.

Aussteigen, tief durchatmen, die Natur/die kleine Kapelle am Wegesrand/das einladende Wirtshaus begutachten und weiter geht’s, frischen Mutes – wann man möchte.

  • Klar, Autofahren dauert länger als eine Flugreise, was ein entscheidender Nachteil ist. Aber man kann es sich schön fahren!

Nicht entmutigen lassen!

Ich kann machen, was ich will

Für viele der Horror: Man muss sich auf einen Koffer beschränken, der lediglich 23 kg wiegen darf.

  • Noch schlimmer: Nur Handgepäck!
  • Oder: Zwar kannst du unendlich viel Zeug mitnehmen, doch du musst zum Bahnhof/Busbahnhof kommen. Treppen steigen, weil Aufzug defekt, Leute drängeln sich wütend an dir vorbei, „kannst du mal kurz auf meinen Koffer aufpassen, ich würde schnell auf die Toilette…“ – all das entfällt mit dem Auto. Das steht meistens vor dem Haus. Du wirfst deine großen oder kleinen Habseligkeiten rein und düst los.
  • Am Ankunftsort dasselbe Bild: Vor dem Hotel/Hostel/Campingplatz kein mühsames Schleppen. Das macht dein Packesel höchstpersönlich.

Ich will Urlaub

Der Weg ist das Ziel. Das ist insbesondere im Urlaub Pflicht. Im Auto kann man das ganz besonders ausleben.

Du willst laut Elektro hören?

Essen und Trinken, ohne Rücksicht auf fremde Gäste an Bord?

In Jogginghosen fahren?  Gar kein Problem – your car is your castle. Außerdem ist man ja unter sich. So entspannt übersteht man auch Stau, Blitzer und Mautgebühren.

Träumen beim Autofahren – möglich!

  • Klar, die Emissionen sollten nicht vergessen werden. Deshalb ist es ratsam, einfach mal Facebook-Gruppen oder einschlägige Mitfahrgelegenheit-Seiten zu kontaktieren – hier könnt ihr gut Kosten sparen und zudem neue Leute kennenlernen, die alle das gleiche Reise-, aber auch Preisziel haben.

Egal, wie ihr euch entscheidet – seid unterwegs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite