Alles teuer, zu viel schicke Menschen auf zu wenige coole Clubs verteilt, keinerlei freie Wohnungen: Ist doch egal, wenn man nur für 2-3 Tage in die Landeshauptstadt München reist. Klar, die Klischees stimmen auch. Wir schauen einfach drüber weg und widmen uns den schönen Ecken der Stadt.

 

Wann ist es denn am schönsten?

München oder auch „Minga“ ist jederzeit eine Reise wert – kommt aber natürlich darauf an, was ihr erleben wollt.

1. Das Oktoberfest ist im September (weil es da noch etwas wärmer ist als im Oktober – allerdings ist es abends im Dirndl trotzdem unglaublich kalt! Die gefürchtete „Wiesn-Krankheit“ schlägt immer heimtückisch zu!).

– Wenn ihr also auf Bier steht, das wahnsinnig teuer verkauft wird und unbedingt schon mal die tollsten und lustigsten Amerikaner und Australier auf einem Haufen sehen wollt – bucht ein Jahr im Voraus für horrendes Geld ein kleines Hotelzimmer am Rande der Stadt.

  • Unser Tipp: Viele Münchner fliehen regelrecht während der Oktoberfest-Zeit – eure Chance auf eine tolle Wohnung zu (meist) angemessenen Preisen.

Blick von der Bavaria runter auf das Geschehen

2. München im Sommer: Zwischen Juni und August ist München auch voll. Allerdings mit Münchnern bzw. Zugezogenen („Zuagroastn“). Die Isar ist an Hitzetagen absolut überfüllt, vor allem das Reichenbachufer – ok, dort ist es auch am schönsten. Ansonsten: Setzt euch in den Zug und schaut euch die Umgebung an: Tegernsee, Starnberger See, Ammersee, zahlreiche Berge,… dafür ist München bekannt und beliebt.

 

Reichenbachufer mit St. Maximilian

– München im Winter: Hat was für sich. Natürlich auch hier wieder die Nähe zu den famosen Skigebieten. Aber auch die viele Parks in der Stadt sind zu dieser Zeit in eine malerische Landschaft getaucht. Besonders empfehlen wir den Nymphenburger Schlosspark und der daran anschließende Kanal im Stadtteil Gern (auch super im Frühling – dann kann man sich dort ganz Venedig-like in Gondeln fahren lassen). Toll, um einfach kilometerlang zu schlendern!

Der Kanal und das Schloss von allen Seiten und zu jeder Jahreszeit

 

 

  • Wenn es euch einmal zu matschig werden sollte (der Nachteil, dass die Alpen so nahe sind: Es ist immer klirrend kalt und es schneit hier, wenn es in anderen Gebieten Bayerns noch lange nicht danach aussieht), setzt euch in die Tram Nummer 19 und erlebt eine Rundfahrt an allen Sehenswürdigkeiten vorbei!

Beides geht

In unserem Kurztrip-Beitrag „Ein Kurztrip nach Berlin geht immer“ habt ihr schon erfahren, wie ihr zu den beiden Städten kommt. Ihr wollt euch trotz Urlaub jeweils wie zuhause fühlen? Den Parallelwelten sei Dank, dass ihr ohne Heimweh auskommt:

 

– Tempelhofer Feld – Theresienwiese (nicht zur Wiesnzeit)/Olympiapark

– Schloss Charlottenburg – Nymphenburger Schlosspark

– Kurfürstendamm – Maximilianstraße

– Bus Nummer 100 – Tramlinie Nummer 19

– Berliner Dom – Frauenkirche

– Isar – Spree

– Museumsinsel – Pinakotheken

– Zehlendorf – Nymphenburg

– Wannsee – Starnberger See

  • Berghain – ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite