Von Julia Stürzl und Marion Bremm

Das Jahr 2016 nähert sich dem Ende – gerade die Zeitumstellung lässt uns diese Tatsache mit Schrecken erkennen. Auf einmal ist es abends um sechs Uhr dunkel, das Laub liegt auf dem Boden – und bald vielleicht auch Schnee? Fast automatisch denkt man da an den letzten Monat des Jahres und auch die Frage „Was mache ich an Silvester?“. Gerade uns Weltenbummler treibt diese Frage um. Leider lässt sich diese Frage nicht bis zum letzten Moment verschieben, so wie der gefürchtete Geschenkeeinkauf: Wenn man zu lange mit der Planung wartet, wird man wahrscheinlich den letzten Tag des Jahres alleine im stillen Kämmerchen verbringen.

Ich weiß nicht warum, aber irgendwann wurde in unseren Köpfen dieser Gedanke eingepflanzt, dass der letzte Tag des Jahres GROßARTIG werden muss, damit das neue Jahr genau so toll werden kann. Wer zum Teufel hat es geschafft, dieses Mantra in unsere Köpfe zu hämmern? Weil das ja auch so GAR keinen Druck ausübt. Ich muss zugeben, dass ich jedes Jahr weniger Lust auf Silvester habe. Aber gar nichts machen will ich auch nicht. Und so stellt sich die erste Frage

1) Wegfahren
oder bleiben 2) Mit wem feiern 3) Wo zu feiern und 4) Was einzupacken

Wegfahren ist natürlich die beliebteste Option – alleine die Flucht aus dem Alltag lässt die Chancen, ein schönes Silvester zu erleben, um ein Vielfaches steigen. Selbst wenn der Abend in Wirklichkeit gar nicht so schön ist. Aber um 00:00 Uhr in Paris im Regen mit einer Flasche Schampus kuschelig unter dem Regenschirm zu stehen und anzustoßen – weil der Türsteher einen nicht zur coolen Party lässt, aber das ist jetzt egal – hat eben trotzdem was Romantisches und sehr Aufregendes. (Egal ist sowieso egal, WAS passiert, wenn es in Paris ist, ist es trotzdem immer romantisch, Gratulation an die Pariser Tourismusbehörde für diese Leistung.) Ja, aber warum nicht? Warum nicht Silvester für einen kleinen Kurztrip nutzen? Aber Achtung: Wenn ihr nicht bald bucht, werdet ihr wahrscheinlich keinen günstigen Flug oder Hotelzimmer mehr finden. Also jetzt, ran an den Speck: Was tun an Silvester?

Silvester im Australien ist spektakulär UND warm!

 

Unsere Tipps für Silvester:

  • Der Sonne entgegen reisen

Während in unseren Breitengraden an Silvester klirrend kalte Temperaturen vorherrschen, ist auf der anderen Seite der Erde Sommer. Viele wünschen sich etwas Wärme zu Silvester und reisen deshalb nach Australien oder Neuseeland. Tipp: Schon Weihnachten anreisen, denn: Hier trifft man auch auf den Weihnachtsmann! Zwar stilecht in Shorts, Sandalen und mit Sonnenbrille im Gesicht, aber kultig und mal echt was anderes. Am 25. Dezember wird, wie in England auch, Truthahn verspeist. Allerdings picknickend am Strand J

  • Zweimal statt einmal feiern! Mit nur einer Reise.

Nehmt neben einigermaßen warmen Silvesterfeiertagen wiederum auch das zweite Mal Weihnachten in Ägypten mit! Denn das wird in diesem interkontinentalen Staat am 7. Januar gefeiert. Nach der Mitternachtsfeier mit reichlich Essen beginnt die 14-tägige Fastenzeit.

Auch auf den Philippinen ist einiges geboten: Das große Weihnachtsfest verlängert sich einfach. Es beginnt am 16. Dezember und dauert bis zum ersten Sonntag im Januar. Am 25. Dezember allerdings geht man zur Kirche und isst normalerweise danach – der Startschuss fällt gegen 24 Uhr. Neben Reissuppe kommen dort Frühlingsrollen, Schinken oder verschiedene Nudelgerichte auf die Teller. Geschenke gibts nur von den Großeltern an die Kinder: sorry!

Oder wer auf Schnee steht: Wie wäre es mit einer schönen Skihütte, z.B. in Österreich oder Italien? So richtig kitschig romantisch mit Kamin, Rodeln und warmen Punsch unter Kuscheldecken. Schön oder? Mit Freunden: Zum Beispiel im Zillertal – hier gibt es eine schöne Skihütte mit Sauna unter Skihütte Zillertal  Oder lieber zu zweit? Hier könntet ihr eine romantische Skihütte in Italien fernab vom Trubel mieten. Skihütte für Zwei

Wenn man einen Silvestertrip mit Freunden plant, ist eine schöne Alternative zum Hotel oder Hostel auch eine gemietete AirBnB Wohnung in irgendeiner europäischen Hauptstadt wie Berlin, Krakau, London, Dublin oder Prag – je nach Reisebudget. Kleiner Tipp: Feiert doch mal Silvester in Spanien. Dort gibt es einen sehr lustigen Silvesterbrauch – Man isst zu jedem Glockenschlag eine Traube, insgesamt also 12 Stück. Klingt erst mal sehr einfach, aber probiert das mal. Und nicht schummeln und kleine Weintrauben essen! 😉 Eine Silvester-Warnung für die Hauptstadt: Wer in Berlin feiern will, sollte eher nicht in Neukölln sein, wenn er kein Pyrotechnik-Fanatiker oder Feuerteufel ist. Hier geraten die Dinge regelmäßig etwas außer Kontrolle: Schreckschusspistolen, illegale polnische Knaller und übereuphorische Jugendliche, die Knaller vor die Füße und aus dem Balkon werfen, inklusive.

  • Reisender: Urlaub Zuhause

Der Spruch mag abgedroschen klingen, ok, doch Deutschland hat echt sehr viel zu bieten. Neben Städtereisen nach Berlin oder München kann man sich in zahlreichen Wellness-Oasen in ausgewählten Regionen verwöhnen lassen. Kurorte sind dabei längst nicht mehr nur der passende Erholungstipp für ältere und kränkelnde Personen: Saunen, Massagen und Thermalbäder laden dazu ein, sich ganzheitlich fallen zu lassen. Unser Tipp: Das Bäderdreieck Bad Füssing, Bad Griesbach oder Bad Birnbach ist dabei der Klassiker in der langen Tradition des Heilwesens. Auch Heiligendamm und Bad Wildbad zählen zu außergewöhnlichen Wellness-Städten.

Wer lieber nicht an Silvester verreist, kann entweder zu einer privaten Party gehen oder eine Silvesterparty in irgendeinem Club buchen – hier ist Vorsicht geboten, meiner Erfahrung nach sind die großen All-inclusive Partys nicht wirklich gut, sondern eher prollig. Dann lieber in die Lieblingsbar oder den -club, wo man schon weiß, welche Musik und welche Gäste einen erwarten. Schön sind auch private Partys, denn das heißt: Leckeres Essen, viel und günstiger Alkohol und Musik, die wirklich gut ist (oder die man selber änder kann). Und natürlich gibt es viele nette Menschen zum Umarmen um Mitternacht und eine entspannte Atmosphäre. Natürlich muss sich dafür auch jedes Jahr ein Freiwilliger finden, denn das neue Jahr mit einer versifften Wohnung zu starten, macht dann wieder nicht so viel Spaß.

 

  • Reisender: Silvester Zuhause

Wer ganz zu Hause bleiben will, kann innerhalb der Familie oder mit Freunden einen richtig gemütlichen Abend mit Raclette, Gesellschaftsspielen, Bleigießen und gemeinsamen Knallern um 12 Uhr veranstalten.

 

Lasst die Korken knallen - Sivlester 2016

 

Vorsicht: Explosiv!

Und zum Schluss ein Reisetipp für Silvester-HASSER: In folgenden Ländern wird KEIN SILVESTER gefeiert, dort ist der 31.12. wie jeder andere Tag: Israel, Vietnam, China, Nepal, Indien, Iran und Afghanistan, Arabische Welt. Und warm ist es dort auch noch – also guten Flug und guten Rutsch! Wir sehen uns 2017!

Was sind eure Silvesterpläne? Lasst uns eure Vorschläge und eure guten Vorsätze zu Silvester hören.

Julia Stürzl und Marion Bremm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite