Er ist immer bei euch und trägt eure kostbaren Habseligkeiten mit euch durch die ganze Welt – euer Rucksack. Viele Backpacker bauen mit der Zeit eine fast sentimentale Beziehung zu ihrem Rucksack auf, aber auch aus Gründen der Funktionalität ist das Finden des perfekten Rucksacks für die Reise außerordentlich wichtig.

Die Rucksack-Analyse – Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt…

Um den perfekten Rucksack für seine Reise zu finden und zu kaufen, solle sich ein Backpacker Folgendes fragen: Wofür ist der Rucksack? Wie lange habt ihr ungefähr vor, auf Reisen zu gehen? Welche Aktivitäten plant ihr? Seid ihr dabei hauptsächlich in Städten oder wollt ihr auch einmal wandern? Wie viel Geld seid ihr bereit, dafür zu investieren?

 

Abhängig von den Antworten auf diese Fragen gestalten sich der Aufbau, die Größe und die Qualität eures zukünftigen Rucksacks.

Backpacker unterwegs

Der Rucksack als ständiger Begleiter auf Reisen

  1. Rucksack-Ausmessung – Kommt es auf die Größe an?

    Egal ob ihr nun euren Rucksack im Fachgeschäft oder online kauft – die Abmessung ist extrem wichtig, damit der Rucksack perfekt sitzt und die Last perfekt verteilt wird. Hier spielt nicht etwa eure Körpergröße eine Rolle, sondern die Länge eures Oberkörpers. Der Rucksack muss genau auf eurer Hüfte sitzen und die Schultern umschließen – einige Rucksäcke besitzen ein variables Rückensystem. Das optimale Einstellen der vielen Riemen ist am Anfang gar nicht so leicht! Deshalb ist es ein Besuch und Beratung beim Outdoor-Geschäft nie eine schlechte Idee.

    Achtet hier aber darauf, in ein Reisegeschäft statt einen normalen Sportladen zu gehen: Gerade Globetrotter oder Camp4 sind hier gute Adressen und auch Backpacker spezialisiert, billiger ist es bei Decathlon. Oft bekommt ihr bei Globetrotter auch noch nützliche Tipps für euren Urlaub und Empfehlungen für weitere Reiseprodukte – die Verkäufer sind meist selbst Backpacker und Outdoor-Freaks.

     

  2. Die Qual der Wahl: Rucksack-Kriterien nach ihrer Wichtigkeit!

    Packsystem: Es gibt sehr viele schöne Rucksäcke, die aber vielleicht nicht optimal für deine Zwecke geeignet sind. So gibt es Backpacks (z.B. von EagleCreek), die von vorne befüllbar sind, deren kompletter „Bauch“ sich also mit einem Reisverschluss öffnen lassen. Dies ist sehr praktisch, um schnell und einfach das Gepäck zu durchsuchen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass das Gewicht hier nicht nach oben gestapelt wird, sondern durch die bauchige Form eher nach hinten zieht, was etwas unangenehm ist. Für Backpacker, die wandern wollen oder ihren Rucksack auch mal längere Stücke z.B. vom Zug zum Hostel tragen müssen, ist diese Marke also nur bedingt zu empfehlen. Der beliebte Backpacker-Frauenrucksack der Marke Deuter besitzt dieses Gimmick ebenfalls, ist aber ergonomischer aufgebaut und somit viel besser auch für Fußwege geeignet.

    Bei Rucksäcken, die nur oben eine Öffnung haben, muss man unter Umständen ganz schön wühlen, um etwas zu finden. Dafür haben sie oft andere Vorteile.

    Hier ein Rucksackpack-Geheimtipp: Nutzt das Tüten-Packsystem. Packt jede Kategorie in eine Plastiktüte – beispielsweise Unterwäsche in die eine, Hemden in die andere und Hosen in weitere Tüte. So findet man schneller alles wieder und wasserdicht verpackt ist alles auch noch!
    Eine nette Funktion finde ich persönlich, wenn man beim Hüftgurt eine kleine Tasche hat. So hat man Reisepass und Karte immer schnell griffbereit.

    Tragesystem: Gerade für Outdoor-Freaks, die mehrtägige Camping-Wanderungen unternehmen wollen, empfehle ich Rucksäcke der Marke Osprey Diese haben ein bequemes Netz am Rücken integriert, welches durchlüftet und schön das Gewicht abfängt. Wichtig ist außerdem, dass die Tragegurte am Rücken, an der Hüfte und Brust verstellbar und gut gepolstert sind – ein Plus sind variable Rückensysteme.

    Material: Rucksäcke sollten wasserdicht, pflegeleicht und robust sein. Wasserfester Rucksack von Ortlieb: Da es nicht viele Marken gibt, die richtig wasserdicht sind, empfiehlt sich hier, ein Regencape zu kaufen, bei einigen Marken wie Deuter sind diese auch schon integriert.Gewicht: Probiere deinen Rucksäcke unbedingt auch an, wenn er leer ist. Sein Eigengewicht sollte möglichst gering sein, denn wer will schon unnötig Gewicht schleppen?! Bezüglich der Größe des Rucksacks erfährst du im nächsten Punkt mehr.

  3. Minimalistisch reisen als Backpacker

    Das alte Problem: Zu viel Gepäck. Lasst euch versichern: Als Backpacker braucht ihr wirklich wenig Kleidung (ein Beispiel ist unsere perfekte Packliste für einen Kurztrip nach Schweden) und SchnickSchnack, gerade wenn ihr in warmen Ländern unterwegs seid. a) ist Funktionalität der Kleider für Backpacker wichtiger als das Aussehen b) gibt es Reisewaschmittel und meist Waschmaschinen in den Hostels und c) ist es gesellschaftlich akzeptiert, dass man als Rucksackreisender auch mal etwas zerknautscht daherkommt.

    Übersicht der Funktionen eines Backpacking-Rucksacks

    Funktionen eines Backpacking-Rucksacks bei www.outdoorshop123.com

Um diesem Problem vorzubeugen: Lieber keinen zu großen Rucksack kaufen! 60-75 Liter reichen auch für eine Weltreise. Einen großen Rucksack packt man meist auch ganz voll, mir dagegen haben für 6 Monate Neuseeland 13kg gereicht. Wenn man klug packt, im Zwiebelsystem denkt und Funktionswäsche dabei hat, kann man sich die Hälfte des ursprünglichen Gepäcks sparen.

Fazit

Der Rucksack ist für jeden Backpacker das wichtigste Utensil während der Reise – er kann darüber entscheiden, ob man eine gute Zeit hat oder nicht. Deswegen sollte man etwas Zeit und unter Umständen auch etwas mehr Geld in die Suche investieren. Wobei nicht die teuresten Rucksäcke auomatisch die besten sind! Eine erste Recherche im Internet hilft, um sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Die finale Auswahl sollte man unbedingt auch im Laden anprobieren: Komfort und Funktionalität entscheiden!

Weitere Alternativen für Backpacker-Rucksäcke:

Falls ihr doch etwas anderes als einen klassischen Rucksack für die Reise kaufen wollt, findet ihr hier noch ein paar interessante Alternativen:

Ich wünsche euch viel Erfolg dabei, den perfekten Rucksack für euch zu finden! Damit euere Rucksackreise auch ein voller Erfolg wird, gibt es hier Tipps für die Reise als Backpacker , die jeder Backpacker kennen sollte! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite